Ein Meilenstein in der Unternehmensentwicklung der Deutschen Telefon: Die SIP-TK-Anlage CentreXX15 unterstützt ab sofort die Telefonie-Funktionalitäten von Microsoft Office Communications Server (OCS) mit Remote Call Control (RCC). Alle Beta-Tests seitens der Deutschen Telefon wurden jetzt erfolgreich abgeschlossen.

Die Deutsche Telefon hat in diesem Zusammenhang die CSTA Schnittstelle nach ECMA TR/87 für die Anbindung an den Office Communciations Server (OCS) implementiert. „Die Kombination von Microsoft Office Communications Server und CentreXX15 bietet unseren Kunden eine zuverlässige und moderne Kommunikationslösung. Unsere Hosting-Partner können ihren Kunden damit eine leistungsfähige Unified-Communications-Lösung – mit Hosted Exchange als integrierte Sprach/Messaging-Lösung – aus der Cloud anbieten“, bestätigt Ulrich Flamm, Salesmanager Software Services, Microsoft Deutschland GmbH.

Das ermöglicht speziell kleineren und mittelständischen Unternehmen eine kostengünstige und flexible Kommunikationslösung. Denn neben OCS als Software as a Service (SaaS) ist auch die CentreXX15-Anbindung eines lokal vorhandenen OCS-Servers möglich.

Die Deutsche Telefon hat damit ihre technologische Vorreiterrolle auf dem Gebiet der IP-Centrex-basierten Telefonie bestätigt und kann nun allen Nutzern der NGN-Plattform erneut zahlreiche Vorteile bieten. Denn Microsoft Office Communications Server (2007) unterstützt grundsätzlich die Bereitstellung einer optimalen Kommunikationsplattform. Mit dieser Unified-Communications-Lösung kann jeder im Unternehmen sofort und aus den am häufigsten benutzen Anwendungen mit der richtigen Person kommunizieren. Die Kontrolle über Betriebsabläufe ohne kostspielige Infrastruktur- oder Netzwerk-Upgrades bleibt gewährleistet. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen, die in keine eigene OCS-Infrastruktur investieren können, erhalten durch die Kombination von Hosted OCS und IP-Centrex eine integrierte Unified-Communications-Lösung, die erlaubt, entsprechenden Prozesse optimal zu gestalten – unter anderem auch eingebettet in die gesamte Microsoft Software Exchange Infrastruktur (z.B. Microsoft Exchange mit Outlook, Navision, Dynamics).

Gleichzeitig wird eine optimierte Kommunikation mit softwarebasierten VoIP-Funktionen, Web- und Audio-/Videokonferenzen so-wie Instant Messaging für das Unternehmen bereitgestellt. Dies in Kombination mit optimierten Unternehmensprozessen führt zu nachhaltigen Kostenreduzierungen.

Im Detail bedeutet die Optimierung beispielsweise:

  • Durch den am Arbeitsplatz installierten Office Communicator erhält man die Anwesenheits- und Abwesenheitsinformation betreffs anderer CentreXX15-Nebenstellen-Nutzer (frei, telefoniert, in Besprechung).
  • Entgangene Anrufe werden durch entsprechende Informationsmails aktuell via Outlook dokumentiert.
  • Mit OCS lassen sich Rufnummern durch einfaches anklicken wählen (klick-to-dial), zum Beispiel direkt aus den Kontakten, dem CRM-System oder Microsoft Outlook heraus. Das System wählt die entsprechende Telefonnummer automatisch.
  • Die direkte OCS-Integration in Outlook gewährleistet auch, dass die Stati der Kontakte, zum Beispiel beim Verfassen einer E-Mail, in Outlook angezeigt werden.

Im Zusammenspiel mit CentreXX15 ist ebenfalls von Vorteil:

  • Signalisierung des Anrufer erfolgt inklusiv Namensnennung aus den Outlook-Kontakten heraus
  • Aktivierbare und deaktivierbare Rufweiterleitung
  • Rufweiterschaltung problemlos möglich

Wenn OCS am PC-Arbeitsplatz nicht genutzt wird, kann man über die an das LAN angeschlossenen SIP-Telefone selbstverständlich wie gewohnt telefonieren; d.h. es stehen auch dann die mehr als 120 Funktionen der CentreXX15-Nebenstelle vollumfänglich zur Verfügung. Und dass sogar, wenn man mit seinem Laptop auf Reisen geht. Wer OCS von unterwegs aus nutzen möchte, muss ebenfalls nicht auf die Funktionalitäten der SIP-Nebenstelle (CentreXX15) verzichten. Größtmögliche Flexibilität und Mobilität sind somit garantiert.

Tom Little, Vorstand der Deutschen Telefon weiß um die Wichtigkeit dieser technischen Entwicklungen: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Integrationsprojekt in enger und guter Zusammenarbeit mit Microsoft so schnell erfolgreich abschließen konnten. Unsere Kunden profitieren enorm durch die Möglichkeit, die sehr effizienten und innovativen Funktionalitäten von OCS jetzt zusammen mit über CentreXX15 zu nutzen. Zudem hat die Deutsche Telefon damit erneut bewiesen, dass sie zu den führenden Anbietern von Netz-TK-Anlagen gehört.“

Zusätzlich zu den OCS-Funktionalitäten – und dem einzigartigen Power-Menü, das dem Kunden auf einfachste Weise ermöglicht, die NGN-Plattform in Echtzeit zu verwalten und auszuwerten – zählen folgende Leistungsmerkmale zu der mehr als 120 Funktionen aufweisenden Standardausstattung jeder Nebenstelle der Deutschen Telefon (Leistungsmerkmale flat = 6,80 Euro pro Monat):

  • Telefonkonfigurator: für individuelle Tastenbelegung der SIP-Telefone
  • Anrufbeantworter: mit flexibel einrichtbaren persönlichen Ansagen
  • Partnergruppen und Sammelanschlüsse: jederzeit frei einrichtbar und konfigurierbar
  • Power-Menü: web-basiertes Steuerungstool, zur freien Verfügung für Nutzer und Administrator

Besonders hervorzuheben wären auch Neuentwicklungen wie:

  • Webbasiertes Hotline Modul „Intelligente Rufsteuerung IRS“: eine durch einfache Wahl am Telefon zu aktivierende Routing-Steuerung mit Warteschleife

Darüber hinaus sind individuell einstellbare Sonderfunktionen wie beispielsweise Sprach-Box, Fax-to-Mail, automatische Rufumleitung auf Mobiltelefone (Fixed Mobile Convergence) und Sammelrufnummern kostenfrei pro Nebenstelle integriert. Für die Kunden der Deutschen Telefon Standard AG ebenfalls ein Pluspunkt: Die moderne SIP-Technologie ermöglicht die Nutzung aller neuwertigen, weltweit standardisierten Funktionalitäten und aller gängigen SIP-Endgeräte.

 

 

Innovationspreis-IT 2009 und funkschau Leserwahl 2011ISDN-Sprachqualität

Fragen? 06131 32797-20

© 2017 Deutsche Telefon